Letzte Aktualisierung: um 17:40 Uhr

Rolls-Royce entwickelt Turbogenerator als bordeigene Energiequelle

Der Triebwerkbauer kündigt die Entwicklung der Turbogeneratortechnologie an, die einen neuen kleinen Motor für Hybrid-Elektroanwendungen umfasst. Das System wird eine bordeigene Energiequelle mit skalierbaren Leistungsangeboten sein und das elektrische Antriebsportfolio ergänzen. Es ermöglicht eine größere Reichweite mit nachhaltigen Flugkraftstoffen und später, wenn diese verfügbar sind, mit Wasserstoffverbrennung, so Rolls-Royce.

Die derzeitige Batterietechnologie bedeutet, dass der vollelektrische Antrieb eVTOL- und Starrflügel-Pendlerflugzeuge für kurze Flüge in und zwischen Städten und Inselhopping an Orten wie Norwegen und den schottischen Inseln ermöglichen wird. Durch die Entwicklung der Turbogeneratortechnologie, die für einen Leistungsbereich zwischen 500 kW und 1200 kW skaliert wird, können wir neue, längere Strecken erschließen, die unsere batteriebetriebenen Elektroflugzeuge ebenfalls bedienen können.

Rolls-Royce-Experten in Deutschland, Norwegen und Ungarn entwickeln das Design des Turbogenerators und arbeiten an seiner Systemintegration, wobei sie sich darauf konzentrieren, eine intelligente Energieverteilung während des Fluges sicherzustellen. Der Turbogenerator wird die Batterien nach dem Start aufladen oder die Propeller direkt antreiben, so dass das Flugzeug während des Fluges zwischen verschiedenen Energiequellen umschalten kann. Die Forschung und Entwicklung dieser Technologie wird vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mitfinanziert.