Letzte Aktualisierung: um 20:10 Uhr

Pobeda plant Basis in St. Petersburg und verdoppelt Flotte bis 2023

Die russische Billigairline plant die Einrichtung einer neuen Basis am Flughafen St. Petersburg-Pulkovo. Zehn Flugzeuge sollen dafür eingesetzt werden und Flüge innerhalb Russlands durchführen. Dies erklärte Andrei Kalmykov, Chef von Pobeda, der Nachrichtenagentur Tass.

Die Fluggesellschaft soll im nächsten Jahr erheblich vergrößert werden. Muttergesellschaft Aeroflot überträgt ihr alle ihre Boeing 737-800. Die Flotte soll deshalb von aktuell 44 Flugzeugen bis 2023 auf 84 anwachsen.