Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr

Philippine Airlines verlässt Gläubigerschutzverfahren

Die Nationalairline des asiatischen Inselstaates gab bekannt, dass sie das Insolvenzverfahren nach Recht der USA abgeschlossen hat. Man habe die finanzielle Umstrukturierung innerhalb von vier Monaten erfolgreich abgeschlossen, im Gegensatz zu anderen Fluggesellschaften, die sich mehr als ein Jahr nach ihrem Antrag im Jahr 2020 noch im Chapter-11-Verfahren befinden, so Philippine Airlines. Man verdanke dies der starken Unterstützung der Gläubiger und Anteilseigner, der Zusammenarbeit mit ihren Partnern in der Branche und den kollektiven Anstrengungen der Mitarbeitenden auf der ganzen Welt.

Man habe den Betrieb mit einer umstrukturierten Flotte gestrafft und sei nun für künftiges Wachstum besser kapitalisiert, so Philippine Airlines. Der Reorganisationsplan des Unternehmens sehe eine dauerhafte Reduzierung der Bilanzsumme um mehr als 2,0 Milliarden US-Dollar durch bestehende Gläubiger, Verbesserungen in den kritischen Betriebsvereinbarungen von Philippine Airlines und zusätzliche Liquidität vor, einschließlich einer Investition von 505 Millionen Dollar in langfristige Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung durch den Mehrheitsaktionär. Unter anderem wurden zuvor auch 2000 Stelen abgebaut.