Letzte Aktualisierung: um 18:50 Uhr

Öffnung der USA: Was für Bestimmungen jetzt für Reisende gelten

Mehr als eineinhalb Jahre lang durften Menschen aus dem Schengenraum und damit auch aus Deutschland, der Schweiz, Österreic und Luexemburg nicht in die USA einreisen. Ab Montag (8. November) ist das wieder möglich. Allerdings gelten weiterhin gewisse Vorgaben, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft BDL festhält. Einreisen dürfen nur vollständig geimpfte Personen, die zusätzlich vor dem Abflug ein negatives Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Auch Genesene dürfen nur in die USA einreisen, wenn sie zusätzlich vollständig geimpft sind. Ausgenommen vom Impfnachweis sind nur wenige Personengruppen, dazu zählen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Menschen mit entsprechenden Attesten. Diese müssen einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Mit der Aufhebung von Reisebeschränkungen haben die Fluggesellschaften ihr Flugangebot wieder erhöht: Im Winterflugplan erreicht das Angebot im interkontinentalen Verkehr ab Deutschland 71 Prozent des Vorkrisenniveaus. Diese positive Entwicklung wird vor allem getrieben vom Angebot an Flugreisen nach Nordamerika. Hier werden bis auf zwei Ausnahmen wieder alle bisherigen Ziele (27 Ziele) angeflogen und im Vergleich zu 2019 werden insgesamt wieder 80 Prozent der Flüge nach Nordamerika angeboten.

Voraussetzungen für die Einreise in die USA ab 8. November 2021 im Überblick:

Vollständige Impfung: Einreisen dürfen Personen, die vollständig geimpft sind mit einem Impfstoff, der eine Zulassung oder Notfallzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommen hat. Das sind aktuell die Impfstoffe folgender Hersteller: BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Covishield, BIBP/Sinopharm, Sinovac, Johnson & Johnson. Zulässig ist auch eine Kombination dieser Präparate als sogenannte Kreuzimpfung. Als Nachweis gilt sowohl ein digitaler Impfnachweis als auch der offizielle Nachweis in Papierform.
Auch von einer Corona-Infektion Genesene dürfen nur mit vollständigem Impfschutz einreisen. Dafür benötigen sie die volle Impfdosis, also zwei Impfungen bei Impfstoffen, die zwei Dosen benötigen (z.B. BioNTech oder Moderna).

Zusätzlicher Negativ-Test: udem müssen alle Reisenden einen negativen Covid19-Test vorlegen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden ist. Anerkannt werden sowohl PCR- als auch Antigen-Schnelltest.

Oder Genesenen-Nachweis: Genesene, die bis drei Monate vor Abreise mit dem Coronavirus infiziert waren und vollständig geimpft sind, benötigen keinen zusätzlichen Negativ-Test, wenn sie das offizielle Testergebnis ihrer Covid19-Infektion, das nicht älter als 90 Tage ist, vorlegen. Zudem benötigen sie eine ärztliche Bescheinigung, dass sie die Reise antreten können („fit-to-fly-Zertifikat“).
Vor Reiseantritt müssen alle Fluggäste Kontaktdaten und Informationen zum Reiseverlauf elektronisch hinterlegen und eine Selbsterklärung („disclosure and attestation form“) zum aktuellen Impf- und Teststatus ausgefüllt vorlegen.
Ausgenommen von den Bestimmungen sind Kinder bis 2 Jahre. Gesonderte Regeln können wie oben beschrieben für einzelne Personengruppen gelten, etwa für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Details hierzu sowie ausführliche Informationen zur Einreise und zum Aufenthalt in den Vereinigten Staaten gibt es auf den Websites des US-Außenministeriums sowie des Center of Disease Control (CDC). Das CDC hat u.a. eine hilfreiche Checkliste zur Reisevorbereitung bereitgestellt.

Da sich Regelungen aktuell immer wieder ändern können, sollten sich Fluggäste vor der Reise und regelmäßig im Reiseverlauf bei ihrer Fluggesellschaft, dem Reiseveranstalter sowie den zuständigen Behörden über die geltenden Bestimmungen informieren. Noch ein Tipp: Reisende mit Ziel USA sollten auch ihren Esta-Status prüfen – diese können in der Corona-Zeit ungültig geworden sein.