Letzte Aktualisierung: um 21:22 Uhr

Neue Gepäcksortieranlage am Flughafen Zürich in Betrieb

Sieben Jahre nach Projektstart konnten die Hauptarbeiten an der neuen Gepäcksortieranlage am Flughafen Zürich erfolgreich abgeschlossen werden. «Die Realisierung der neuen Anlage ist das größte in den vergangenen Jahren umgesetzte Bauprojekt am Flughafen Zürich», so der Airport stolz.

Die neue Gepäcksortieranlage ersetzt die alte Anlage, deren Teile das Ende des Lebenszyklus erreicht hatten. «Bauprojekte an einer solch kritischen Infrastruktur unseres Flughafens müssen bei laufendem Betrieb umgesetzt werden und sind entsprechend herausfordernd», sagt die zuständige Managerin Lydia Naef. «Eine überdurchschnittlich hohe Qualität und Zuverlässigkeit ist – genauso wie bei den Passagierprozessen – auch bei jedem Bauprojekt unser Anspruch.»

Die Umstellung von der alten auf die neue Anlage lief seit November 2023 und erforderte eine umfangreiche und kontinuierliche Überwachung und einen hohen Personal- und Planungsbedarf. Jeden Tag durchlaufen im Durchschnitt 30‘000 Gepäckstücke die Anlage, an Spitzentagen sind es bis zu 50‘000. Nun konnten die kritischsten Teile der alten Anlage nun vom System entkoppelt werden.

Nach Abschluss der Hauptarbeiten ist das Projekt aber noch nicht vollständig abgeschlossen. Im Herbst 2024 folgt die Ablösung der alten Infrastruktur im Verbindungstunnel in Richtung Dock E sowie der Gepäcksortieranlage im Dock E. Der vollständige Ersatz der alten Anlage soll bis 2027 abgeschlossen sein.

Dann verfügt der Flughafen Zürich über eine komplett erneuerte Gepäcksortieranlage mit rund 25 Kilometer Förderstrecke, 5500 Motoren und 5600 Sensoren. Insgesamt rechnet die Flughafen Zürich AG mit Investitionen von rund 450 Millionen Franken. Die Anlage wird für die nächsten 20 bis 25 Jahre in Betrieb bleiben.