Letzte Aktualisierung: um 0:14 Uhr
Partner von  

Mehr Freiheit im deutschen Luftraum

Seit dem 1. März bietet die DFS Deutsche Flugsicherung ihren Kunden sogenannte freie Streckenführungen an. Im DFS Free Route Airspace stehen zunächst in großer Flughöhe direkte Streckenführungen zur Verfügung – so sparen die Flugzeuge Treibstoff und stoßen weniger Emissionen aus. Die DFS hat den ersten Implementierungsschritt von DFS Free Route Airspace vollzogen. Dieses neue Konzept löst das bisherige Luftstraßen-Streckennetz ab und ermöglicht so kürzere und damit treibstoff- sowie emissionssparende Flugrouten. Seit Mitternacht wird in großen Teilen des oberen Luftraums nach dem neuen Konzept gearbeitet.

Im Rahmen des Fabec Free-Route-Airspace-Projektes macht die DFS mit dieser Inbetriebnahme von Free Route Airspace im sehr komplexen deutschen Luftraum einen bedeutenden Schritt zur Erfüllung der europäischen Verordnung Pilot Common Project, die darauf abzielt, dem Luftraumnutzer noch effizientere und damit kosten- und umweltschonende Flugrouten anbieten zu können. Die DFS verkürzt die Länge der geplanten Flugroute auf diese Weise um durchschnittlich zirka drei nautische Meilen pro Flug. «Wir tragen damit zu einer nennenswerten und nachhaltigen Reduktion sowohl von Kosten als auch von klimaschädlichen Treibhausgasen bei» sagt Andreas Pötzsch, Bereichsleiter En-Route und Approach der DFS, «und die DFS freut sich darüber, dass dieses Projekt durch die Europäische Union unterstützt wird.»