Letzte Aktualisierung: um 16:15 Uhr

Luftraum über Niger gesperrt – Air France lässt Stopp im Niamey aus

Putschversuch in Niger: Nachdem eine Eliteeinheit der Armee Präsident Mohamed Bazoum für abgesetzt erklärt hat, soll sich auch die Militärführung auf die Seite der Putschisten geschlagen haben.

Derweil teil das Einsatzführungskommando der Bundeswehr laut der Nachrichtenagentur DPA mit: «Der nigrische Luftraum ist nach derzeitigem Kenntnisstand zurzeit gesperrt.» Dem Einsatzführungskommando zufolge befinden sich derzeit rund 100 Bundeswehrsoldaten im nigrischen Niamey und rund 1000 im benachbarten Mali.

Was den zivilen Luftverkehr angeht, gibt es einen Turkish-Airlines-Flug (TK633) von Istanbul über N’Djamena im Tschad nach Niamey.

Air France (AF339) fliegt zwischen Paris und Niamey. Der Flug geht dann weiter nach Lome in Togo. Am 26. Juli stoppte der Flug auf dem Rückweg bereits nicht in Niamey, sondern flog direkt von Lome nach Paris, wie Daten des Flugverfolgsdienstes Flightradar 24 zeigen.