Letzte Aktualisierung: um 18:35 Uhr

Lufthansa Technik entwickelt neue Patiententransporteinheit für Bundeswehr

Der Wartungsbetrieb hat vor Kurzem mit der strategischen Weiterentwicklung ihrer bewährten Patiententransporteinheiten für den Lufttransport von Patienten in intensivmedizinischer Betreuung begonnen. Auf Basis eines 2020 von der Bundeswehr erteilten Auftrags werden in den kommenden zwei Jahren zunächst 26 Einheiten der neuen Einheiten produziert. Sie basieren auf der international im Einsatz befindlichen Patient Transport Unit NG, von welcher Lufthansa Technik kürzlich acht weitere Einheiten an die Multinational Multi Role Tanker Transport Flotte der Nato geliefert hat. Ein Ziel der Weiterentwicklung ist es, sie flexibel auf allen geeigneten Flugzeugmustern der Bundeswehr einsetzbar zu machen.

Damit sie dann beispielsweise sowohl auf dem Airbus A400 M als auch den zukünftigen Airbus A321 LR der Luftwaffe genutzt werden kann, wird sie alle notwendigen militärischen und auch zivilen Zulassungen als Luftfahrt- und Medizingerät erhalten. Die Spezifikation und luftrechtliche Zulassung erfolgt durch Lufthansa Technik. Mit der Entwicklung und Herstellung wurde der spezialisierte Schweizer Medizinproduktehersteller Aerolite beauftragt. Für die Installation in unterschiedlichen Flugzeugmustern haben die Partner zudem ein spezielles Konzept erarbeitet, das einen elektrischen Anschluss an verschiedene Bordnetze mit Gleich- und Wechselstrom ermöglicht. Die Installation erfolgt ohne Werkzeug und dauert nur wenige Minuten.