Letzte Aktualisierung: um 6:57 Uhr
Partner von  

Lufthansa kündigt rund 80 Altersteilzeitmitarbeitern

Lufthansa kündigt gemäß der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Altersteilzeitverträge von Beschäftigten an den dezentralen Lufthansa-Stationen. «Es ist ein absolutes Unding, langjährig Beschäftigte auf diese Art abzustrafen, weil man meint, damit Personalkosten zu sparen», kommentiert Christine Behle, stellvertretende Verdi-Vorsitzende. «Die Altersteilzeit ist ein gutes Modell, um sozialverträglich Arbeitsplätze jüngerer Beschäftigter zu sichern. Die Rückführung dieses Modells ist ein weiterer Schlag für die gebeutelten Beschäftigten an den dezentralen Stationen und ein weiterer Tiefschlag für alle Lufthanseatinnen und Lufthanseaten, die an die Lufthansa als wertschätzende Arbeitgeberin glauben.» Betroffen sind nach Verdi-Informationen rund achtzig Beschäftige an den dezentralen Stationen in Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Stuttgart, Köln, Bremen, Nürnberg, Hannover.