Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Lufthansa-Drehkreuz München hat neuen Chef

Ab dem 1. März 2017 ist Wilken Bormann neuer Chief Executive Officer (CEO) von Lufthansa am Drehkreuz München. In dieser Funktion ist er zuständig für die kaufmännische Leitung, die Stationsleitung, Bodeninfrastruktur und -prozesse sowie für die Weiterentwicklung am südlichen Lufthansa-Hub. Darüber hinaus verantwortet Bormann die operative Planung und Steuerung aller Flüge von und nach München. Er folgt Thomas Winkelmann, der zum 1. Februar als Chef zu Air Berlin wechselte.

Wilken Bormann wurde 1969 in Hoya an der Weser geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bremen. Er war zunächst in einer Unternehmensberatung tätig und hier verantwortlich für die Optimierung von Geschäftsprozessen bei Markenartikelherstellern. Seine Lufthansa-Laufbahn begann er 1998 bei Lufthansa Technik in Hamburg, wo er verschiedene Management-Positionen innehatte, zunächst im Finanz- und Rechnungswesen, später im Controlling. Bormann übernahm in 2006 die Leitung der Geschäftsfeldentwicklung Components und war hier unter anderem für die Internationalisierung des Bereichs mitverantwortlich. Anschließend übernahm er die Leitung des Bereichs Controlling und Beteiligungen. Bormann wechselte 2014 nach Frankfurt, wo er das Controlling der Lufthansa Airline leitete. Ab 2016 verantwortete er als Vice President Finance und CFO der Lufthansa Airline die Finanzen, das Controlling und den Einkauf der Fluggesellschaft.