Letzte Aktualisierung: um 20:25 Uhr

Lufthansa Cargos vierter 777-Hai hat Dienst aufgenommen

Am 13. Oktober ist eine weitere mit Aeroshark-Technologie ausgestattete Boeing 777 F von Lufthansa Cargo in den Liniendienst gegangen. Es ist bereits der vierte Frachter, den Lufthansa Technik für die Cargo-Airline seit Februar dieses Jahres mit dieser Technologie modifiziert hat.

Bei Aeroshark handelt es sich um einen funktionalen Oberflächenfilm, der der mikroskopischen Struktur einer Haifischhaut nachempfunden ist. Dadurch wird der aerodynamische Reibungswiderstand an Rumpf und Triebwerksgondeln der Boeing 777 F verringert und führt zu einer Einsparung von Treibstoff und somit Emissionen.

Diese von Lufthansa Technik gemeinsam mit BASF entwickelte Technologie soll sukzessive bei der gesamten 777-Frachterflotte von Lufthansa Cargo zum Einsatz kommen und sie damit sparsamer und emissionsärmer machen. Wie auch bei den vorherigen modifizierten Frachtern rechnet Lufthansa Technik mit einer Kraftstoffeinsparung von etwa einem Prozent. Auf die gesamte 777-Flotte von Lufthansa Cargo gerechnet, werden so jährlich mehr als 4000 Tonnen Kerosin und damit fast 13.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Das entspricht etwa 53 Frachtflügen von Frankfurt nach Schanghai.

Bis 2027 soll der Oberflächenfilm auf allen 777-Frachtern angebracht sein und die gesamte 777-Flotte im Liniendienst des weltweiten Streckennetzes der Lufthansa Cargo eingebunden werden. Die Modifizierung der nächsten Flieger startet im Rahmen der regulären Instandhaltungs-Liegezeiten im August 2024.