Letzte Aktualisierung: um 16:22 Uhr

Lufthansa Cargo baut Netz mit weiterer Boeing 777 F und weiterem Airbus A321 F aus

Die deutsche Frachtairline baut im Winterflugplan 2022/23 ihr Streckennetz auf der Langstrecke um weitere Flüge zu stark nachgefragten Zielen sowie um eine neue Destination aus. Ab Ende August vermarktet sie mit der Indienststellung einer weiteren Boeing 777 F weitere Kapazitäten. Ein weiterer Airbus A321 F ergänzt ab Oktober das Mittelstreckenangebot von Lufthansa Cargo.

Der Winterflugplan 2022/23 von Lufthansa Cargo besteht aus insgesamt 78 wöchentlichen 777-F-Frachterverbindungen. Allein auf Asienrouten stehen Kunden 38 wöchentliche Verbindungen zu attraktiven Zielen zur Auswahl. Neu im Programm ist die Destination Hanoi. Hanoi wird von Frankfurt via Mumbai ab Anfang November zwei Mal wöchentlich bedient. Lufthansa Cargo fliegt bereits zwei Mal wöchentlich von Frankfurt via Bangkok nach Ho-Chi-Minh-Stadt, somit verdoppelt die Frachtairline ihre Präsenz in Vietnam. Darüber hinaus wird das Angebot von Frankfurt via Kansai nach Seoul von drei auf vier wöchentliche Flüge erhöht. Auch die Frequenz nach Hongkong wird von vier auf fünf wöchentliche Flüge aufgestockt.

Zusätzliche Frequenzen werden auch auf den künftig 34 wöchentlichen Frachterrotationen zwischen Europa und Nordamerika angeboten: Das Angebot von Frankfurt nach Mexiko-Stadt wird von fünf auf sechs und nach Chicago von sieben auf acht Flüge pro Woche erweitert. An den bewährten vier wöchentlichen Routings nach Südamerika und zwei wöchentlichen Verbindungen innerhalb Europas mit der B777F nach Tel Aviv und Kairo hält Lufthansa Cargo im Winterflugplan unverändert fest.

Der aktuelle Winterflugplan tritt am 30. Oktober 2022 in Kraft. Neben dem Frachterangebot bestehend aus elf Boeing 777 F von Lufthansa Cargo und fünf Maschinen desselben Typs bei Aerologic vermarktet Lufthansa Cargo auch die Beiladekapazitäten von wöchentlich über 6000 Flügen von Lufthansa, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Eurowings Discover und Sun Express.