Letzte Aktualisierung: um 14:00 Uhr

Let L-410 in Russland abgestürzt – bis zu neun Tote

Eine Let L-410 startete am Samstag (19. Juni) am Flughafen Tanai in der Region Kemerovo im Westen Sibiriens zu ihrem vierten Flug des Tages. An Bord befanden zwei Piloten und je nach Angabe zwischen 17 und 22 Fallschirmspringer. Kurz nach dem Abheben fiel offenbar ein Triebwerk aus und das Flugzeug kippte nach links. Die Piloten versuchten gemäß der Nachrichtenagentur Tass noch zu landen, doch die Maschine stürzte zu Boden.

Bilder von der Unglücksstelle zeigen ein stark demoliertes Wrack. Je nach Angaben gab es zwischen vier und neun Toten sowie zahlreiche Verletzte. Die Let L-410 gehörte der DOSAAF, der Freiwilligen Gesellschaft zur Unterstützung der Armee, der Luftstreitkräfte und der Flotte, einer paramilitärischen sowjetischen Massenorganisation zur Stärkung der Verteidigungsbereitschaft, die nach dem Ende der UdSSR weiter besteht.