Letzte Aktualisierung: um 0:26 Uhr

Keine Einigung bei Tarifgesprächen für Beschäftigte der Luftfahrtsicherheit

In der 5. Verhandlungsrunde am Donnerstag (22. Februar) hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert – unter anderem auf eine schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 Euro innerhalb von 13 Monaten. «Wir haben bei den Themen Lohnerhöhung und Mehrarbeit heute ein drittes, deutlich verbessertes Angebot vorgelegt. Im Gegenzug sind die Gewerkschaften weiterhin völlig unflexibel und verharren nahezu vollständig auf ihren bisherigen Forderungen», so der BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen. «Das jetzt vorgelegte Angebot der Arbeitgeber war zwar verbessert, aber weiter unzureichend. So kommen wir nicht zueinander», heißt es dagegen von der Gewerkschaft Verdi.