Letzte Aktualisierung: um 15:27 Uhr

Boeing 737 von Southwest Airlines fliegt zu niedrig auf Oklahoma City zu

Wegen eines Fehlers des Kopiloten sank am 11. April eine Boeing 737 Max von Southwest Airlines rasant bis auf 120 Meter über der Meeresoberfläche des Pazifiks. Nun gab es einen weiteren Vorfall, bei dem es um geringe Flughöhe bei Southwest geht. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, untersucht die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA einen Flug der Billigairline in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni.

Southwest-Flug WN4069 von Las Vegas nach Oklahoma City soll demnach 14,5 Kilometer vor dem Ziel auf eine so niedrige Flughöhe gesunken sein, dass der Fluglotse die Crew alarmierte, nachdem eine automatische Warnung losgegangen war.

Laut Daten des Flugverfolgungsdienstes Flightradar 24 ging die Boeing 737-800 (N8555Z) herunter auf rund 526 Meter Flughöhe. Die Crew erklärte als Antwort an den Lotsen, durchzustarten, wie die Nachrichtenagentur AP schreibt. Die Maschine stieg wieder, drehte eine Runde und landete schließlich in Oklahoma City.