Letzte Aktualisierung: um 21:40 Uhr

Jet Airways spricht mit Airbus, Boeing und Embraer

Die indische Fluggesellschaft, die sich noch in einem Gläubigerschutzverfahren befindet, will als Mischung aus Premium- und Lowcost-Anbieterin zurückkehren. Die Flugzeuge von Jet Airways würden eine Zweiklassenkonfiguration haben. Gäste der Business Class erhielten Dienstleistungen wie kostenlose Mahlzeiten, sagte der neue Chef Sanjiv Kapoor der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Economy-Klasse werde jedoch wie bei den Billigfluggesellschaften gestaltet, wo die Fluggäste für Mahlzeiten und andere Dienstleistungen bezahlen müssen. So will Jet Airways Marktanteile zurückzugewinnen und die Kosten in Griff halten.

Für die Flotte spricht Jet Airways gemäß Kapoor mit Airbus, Boeing und Embraer. Zuerst werde man aber mit geleasten Flugzeugen starten, da die Auftragsbestände der Hersteller so groß seien. Hinter dem Neustart der Fluglinie stehen der deutsche Investor Florian Fritsch und der indischstämmige Investor Murari Lal Jalan, der heute in Dubai lebt.