Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Jet Airways akzeptiert Bedingungen der Gläubiger

Der Aufsichtsrat von Jet Airways hat heute einen von Banken geleiteten Provisional Resolution Plan geprüft und genehmigt. der Plan schlägt eine Umstrukturierung nach den Bestimmungen des RBI-Rundschreibens vor, um eine Finanzierungslücke von fast 85 Milliarden indischen Rupien zu schließen, die unter anderem durch eine angemessene Mischung aus Eigenkapitalzufuhr, Umschuldung, Verkauf/Sale-und-Leaseback/Refinanzierung von Flugzeugen zu schließen ist.

Im Rahmen der nächsten Schritte wird erwartet, dass das der Provisional Resolution Plan zur Berücksichtigung der einzelnen der folgenden Punkte vorgestellt wird: (i) das Konsortium der Kreditgeber, (ii) den Aufsichtsausschuss der Indian Bankers‘ Association, (iii) den Verwaltungsrat von Etihad Airways und (iv) den Projektträger. Die Umsetzung und/oder jede Handlung darauf unterliegt den Bestimmungen und dem Erhalt aller anwendbaren gesetzlichen, regulatorischen, vertraglichen und unternehmerischen Genehmigungen und Zustimmungen.

Der Provisional Resolution Plan sieht vor, dass die Gesellschaft die erforderlichen Zustimmungen der Aktionäre auf ihrer für den 21. Februar 2019 geplanten Versammlung erhält, um die Schulden der Kreditgeber in angemessene Eigenkapitalanteile umzuwandeln, was dazu führen würde, dass die Kreditgeber die größten Aktionäre der Gesellschaft werden, und dass die Kreditgeber gemäß den Bestimmungen des RBI-Rundschreibens in den Aufsichtsrat der Gesellschaft ernannt werden. Eine solche Zuteilung/Umwandlung von Fremdkapital in Eigenkapitalanteile der Gesellschaft erfolgt gemäß dem RBI-Rundschreiben zu einem Gesamtpreis von 1 Rupie, wobei die Kreditgeber Fremdkapital in Eigenkapital zu wandeln können, wenn der Buchwert pro Aktie eines Unternehmens negativ ist.