Letzte Aktualisierung: um 11:25 Uhr
Partner von  

Involatus plant neue internationale Niederlassungen

Seit zehn Jahren beliefert der Flugbroker den touristischen Markt mit Flügen zu attraktiven Preisen. Dabei erweitere man «kontinuierlich den Flugcontent und die umfangreichen Vertriebswege auf B2B- und B2C-Ebene», teilt das Unternehmen mit. Während des eingeschränkten Geschäfts durch die anhaltende Pandemie arbeite man stetig an der Erweiterung des Flugangebots. «Zu dem bekannten Chartercontent wurde hier vor allem im Linien- und Low-Cost-Bereich aufgestockt. Neben den marktüblichen Carriern konnte nun auch Jet 2 als Partner gewonnen und somit das internationale Geschäft weiter ausgebaut werden», so Involatus. Das Unternehmen aus Kaarst baut damit den globalen Vertrieb aus und fasst dabei auch Standorte für andere Märkte im Ausland ins Auge. «Da wir unsere Plätze bereits interkontinental anbieten, planen wir jetzt auch weitere Niederlassungen. In der Türkei haben wir schon längst ein Büro», kommentiert Involatus-Gründer und -Inhaber Erkan Türkoral.