Letzte Aktualisierung: um 7:11 Uhr

Inlandsverkehr stützt russische Staatsairline Aeroflot

Die operativen Ergebnisse der Aeroflot-Gruppe im zweiten Quartal 2022 wurden durch den Angriffskrieg in der Ukraine und die daraus resultierenden Flugbeschränkungen stark beeinflusst, teilt die Airline mit. Vom starken Rückgang des Transportvolumens im März 2022 habe man sich etwas erholt. Die durchschnittliche monatliche Wachstumsrate im zweiten Quartal betrug 19,5 Prozent. Das habe daran gelegen, dass man teilweise die internationalen Flüge wieder hergestellt habe, und dass die Dynamik der Inlandsflüge zugenommen habe. Im Inlandssegment stiegen die geflogenen Passagierkilometer der Gruppe um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, die von Aeroflot um 23,7 Prozent gegenüber 2021. Im internationalen Segment betrugen die Passagierkilometer der Gruppe im Juni 50,8 Prozent des Niveaus von 2021, verglichen mit 15,4 Prozent des Niveaus im April 2022.

Die Aeroflot-Gruppe beförderte 17,2 Millionen Passagiere im ersten Halbjahr, davon 14,7 Millionen im Inland. Die Auslastung im Inlandsverkehr lag bei 79,9 Prozent, 1,0 Prozentpunkte höher als im Vorjahreszeitraum. Der Sitzladefaktor lag bei 82,6 Prozent, ein Anstieg um 1,5 Prozentpunkte gegenüber 2021.