Letzte Aktualisierung: um 23:18 Uhr
Partner von  

Iberia testet in Madrid Gesichtserkennung

Iberia hat zusammen mit den spanischen Flughäfen und der Flugsicherungsbehörde Aena, Iecisa, Gunnebo und Thales ein Pilotprojekt zur Gesichtserkennungim Terminal 4 am Flughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas vorgestellt. Es ermöglicht den Kunden, sich sowohl bei der allgemeinen und schnellen Sicherheitskontrolle als auch an den Flugsteigen mit ihrem biometrischen Profil zu identifizieren, wodurch die Vorlage von Reisedokumenten entfällt.

Das neue System wird während eines Zeitraums von sechs bis zwölf Monaten mit Iberia-Passagieren getestet, die nach Asturien oder Brüssel fliegen, beides Ziele, die mit bis zu fünf täglichen Iberia-Flügen bedient werden. Es handelt sich um ein zukunftsweisendes Projekt, bei dem sich die Nutzer über eine App auf ihren mobilen Geräten registrieren können, die auch an den Kiosken am Check-in-Schalter 848 und vor dem Sicherheitskontrollbereich von T4 verfügbar ist. Das Gesichtserkennungssystem wird auch an den Flugsteigen T4 J40 und J58 installiert.