Letzte Aktualisierung: um 15:42 Uhr
Partner von  

IAG nach neun Monaten mit drei Milliarden Verlust

Die Ergebnisse des britisch-spanischen Luftfahrtkonzerns für die ersten neun Monate wurden erheblich durch die Covid-19-Pandemie beeinflusst, die insbesondere ab Ende Februar 2020 und ohne unmittelbare Anzeichen einer Erholung erhebliche Auswirkungen auf den weltweiten Flug- und Reissektor hatte. Die Passagierkapazität sank im dritten Quartal um 78,6 Prozent gegenüber 2019 und für den Neunmonatszeitraum um 64,3 Prozent. Der Umsatz sank um 71 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Betriebsverlust vor Sondermaßnahmen für die neun Monate betrug 3,2 Milliarden Euro (Gewinn 2019: 2,52 Milliarden Euro). Der außerordentlicher Aufwand im Zeitraum von neun Monaten in Höhe von 2,755 Milliarden für die Ausbuchung von Treibstoff- und Devisenabsicherungsgeschäften, Wertminderung der Flotte und Umstrukturierungskosten.