Letzte Aktualisierung: um 7:59 Uhr

Hohe Nachfrage: Qantas-Tochter Jetstar fliegt mit Boeing 787 im Inland und holt Flieger aus Japan

Die wachsende Inlandsnachfrage und die Eröffnung eines Reisekorridors mit Neuseeland tragen dazu bei, dass sich die Qantas-Gruppe erholt und weitere Teile des Geschäfts aus dem Winterschlaf geholt werden können, wie sie am Donnerstag (15. April) mitteilte. Das aktuelle Umfeld sei «durch eine extrem starke Freizeitnachfrage – unterstützt durch das Halbpreis-Angebot der Bundesregierung – und die Rückkehr des Großteils der Geschäftsreisen von Unternehmen und kleinen bis mittleren Unternehmen gekennzeichnet».

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2021 werde man deshalb nicht 80 Prozent der Inlandskapazität vor vor Corona erreichen, sondern über 90 Prozent, so Qantas. Um die steigende Nachfrage zu befriedigen und Lücken im australischen Markt zu füllen, wird Tochter Jetstar sechs Airbus A320 von Jetstar Japan ausleihen einsetzen. Außerdem wird die Billigairline voraussichtlich ab Mitte des Jahres bis zu fünf ihrer Boeing 787-8, die normalerweise auf internationalen Strecken eingesetzt werden, auf dem heimischen Markt einsetzen.