Letzte Aktualisierung: um 14:50 Uhr
Partner von  

Telefonate an Bord bald erlaubt?

Erst gerade lockerten die amerikanischen Behörden die Bestimmungen zur Elektronik an Bord. Bald könnten auch Anrufe freigegeben werden.

Shutterstock

Geschäftsmann im Flieger: Er freut sich über die Freigabe.

Noch einige Stunden Flug und das Filmprogramm ist total langweilig? Vielleicht können sich Fluggäste schon bald die Zeit vertreiben, indem sie am Telefon den neusten Tratsch austauschen oder auch ein bisschen Arbeit erledigen. Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, hat die amerikanische Fernmeldebehörde Federal Communications Commission FCC einen Antrag eingereicht, der die Nutzung von Handys ab einer Höhe von 10’000 Fuß oder 3050 Metern erlauben soll.

«Moderne Technologien können die sichere und zuverlässige Nutzung von Mobilgeräten im Flieger gewährleisten», so FCC-Chef Tom Wheeler. «Ich freue mich darauf, eng mit der Luftfahrtbranche zusammenzuarbeiten, um den Konsumenten so neue Möglichkeiten zu eröffnen». Mitte Dezember sollen die Treffen der verschiedenen Organisationen und Behörden starten, um die neuen Möglichkeiten zu untersuchen.

Nicht alle würden sich freuen

Bisher verbietet die FCC die Handynutzung, weil man in der Branche befürchtete, die Telefone über den Wolken könnten den Empfang am Boden beeinträchtigen. Doch wenn Fluggesellschaften spezielle Antennen in ihren Fliegern einbauen, lässt sich das verhindern, heißt es.

Die Passagiere sind hin und hergerissen, was sie von dem Vorschlag halten sollen. Handy-Junkies und Geschäftsleute, die auf ihre Telefone angewiesen sind, dürften sich freuen. Eine Umfrage der Fluggesellschaft Delta ergab aber, dass 64 Prozent der Passagiere sich gestört fühlen würden, wenn Mobiltelefone an Bord erlaubt wären.

Mobiltelefonie an Bord – Fluch oder Segen? Was meinen Sie? Berichten Sie uns in den Kommentaren davon.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.