Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

Gold in Gamecontrollern am Flughafen Leipzig gefunden

Zöllner haben bei der Kontrolle einer Luftfrachtsendung am Flughafen Leipzig/Halle Gold mit einem Gesamtgewicht von rund einem Kilogramm sichergestellt. Das Paket war auf dem Weg von Brasilien und sollte über Deutschland nach Hongkong verschickt werden, wie der Zoll Anfang November mitteilte. Der Wert der Goldbarren belief sich dabei auf fast 60.000 Euro.

Laut Warenbeschreibung sollten sich unter anderem Gamecontroller in der Sendung befinden. Bei der Kontrolle erkannten die Beamten jedoch Unregelmäßigkeiten auf dem Röntgenbild. Daraufhin wurde jedes einzelne Gerät geöffnet. Insgesamt konnten acht kleine Goldbarren mit einem Einzelgewicht von jeweils 125 Gramm sichergestellt werden. Diese waren als Akkus getarnt und in schwarzes Klebeband eingewickelt in die Controller eingebaut worden.

Aufgrund der Menge des Goldes sowie der Aufmachung der Sendung, insbesondere wegen des Verstecks in den Controllern, lag der Verdacht der Geldwäsche vor. Der Fund wurde bereits am 25. Juli 2022 gemacht. Am 20. Oktober wurde dann ein Geldwäscheverfahren gegen die Beteiligten durch die Staatsanwaltschaft Leipzig eingeleitet.

 

Bild: Hauptzollamt Dresden