Letzte Aktualisierung: um 14:12 Uhr

Friedrichshafen soll Drehkreuz für Frachtdrohnen werden

Der Bodensee-Airport Friedrichshafen wird Bestandteil des geplanten europaweiten Netzwerkes von Dronamics, wie in einer unterzeichneten Absichtserklärung vereinbart wurde. Dronamics plant für 2023 den Aufbau eines Frachtnetzwerks mit unbemannten Drohnen. Dabei soll eine Mehrheit der europäischen Länder mit dieser Technologie verbunden werden.

Dronamics ist ein im Vereinigten Königreich registriertes Unternehmen und hat sich zum Ziel gesetzt, über neue sogenannte «Droneport Frachter Hubs» Auslieferungen innerhalb von 24 Stunden in Europa zu ermöglichen. Einige der Drohnen Technologieträger sollen in Friedrichshafen stationiert werden. Die unterzeichnete Absichtserklärung umfasst die notwendigen Lagerflächen für die zu transportierenden Güter, Abstellflächen für die Drohne sowie die kommerziellen Rahmenbedingungen nach einer Einführungsphase.

«Die sich demnächst in der Flugerprobung und Zertifizierung befindliche Drohne wird unter dem Namen The Black Swan betrieben und kann eine Nutzlast von 350 Kilogramm transportieren», schreibt der Flughafen. «Die Reichweite des Black Swan beträgt 2500 Kilometer.» Durch die Verknüpfung von bis zu 22 Droneports in ganz Europa (unter anderem in Belgien, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Italien Schweden und Portugal) soll der gesamte europäische Raums abgedeckt werden.