Letzte Aktualisierung: um 22:25 Uhr

Fraport übernimmt Verantwortung für Sicherheitskontrollen in Frankfurt

Am 1. Januar 2023 überträgt Deutschland der Flughafenbetreiberin die Verantwortung für die Organisation, Finanzierung, Steuerung und Durchführung der Luftsicherheitskontrollen am Flughafen Frankfurt. Vor der Corona-Krise waren die Wartezeiten an den Kontrollstellen der mit Abstand größte Kritikpunkt der Fluggäste und Airline-Kunden am Flughafen Frankfurt. Mit der Übernahme der Steuerungskontrolle möchte Fraport einen Großteil der Prozessstellen am Flughafen mit direktem Fluggastkontakt in einer Hand bündeln und Synergieeffekte zum Vorteil der Fluggäste durch mögliche geringere Wartezeiten nutzen.

Neben der Organisation, Steuerung und Durchführung der Luftsicherheitskontrollen übernimmt Fraport ab 1. Januar 2023 auch die Verantwortung für die Beschaffung der Sicherheitsausrüstung und die Kalkulation und Erhebung von Luftsicherheitsgebühren für Fluggesellschaften. Konkret wird Fraport unter Beachtung polizeilicher Vorgaben darüber entscheiden, wann welche Kontrollspuren geöffnet und geschlossen werden, wann wieviel Personal pro Spur zum Einsatz kommt, welche vom Bundesinnenministerium zertifizierten Kontrollgeräte beschafft werden., welche von BMI zertifizierten Kontrollgeräte an welchen Kontrollstellen zum Einsatz kommen, wie die Prozessabläufe im Umfeld der eigentlichen Kontrollen konkret ausgestaltet werden und welche Dienstleister mit der Durchführung der Kontrollen beauftragt werden.