Letzte Aktualisierung: um 8:37 Uhr
Partner von  

Fraport nach neun Monaten mit 537-Millionen-Verlust

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 ging der Konzernumsatz von Fraport im Vergleich zum Vorjahr um 53,8 Prozent auf 1,32 Milliarden Euro zurück. Bereinigt um die Erlöse aus Bauleistungen im Zusammenhang mit kapazitiven Investitionen bei den weltweiten Tochtergesellschaften ging er um 53,9 Prozent auf 1,15 Milliarden zurück. Den operativen Aufwand (bestehend aus Material-, Personal- und sonstigen betrieblichen Aufwendungen) hat das Unternehmen im Berichtszeitraum bereinigt um Aufwendungen für Personalabbaumaßnahmen um ein Drittel gesenkt. Dennoch sank das Betriebsergebnis (Ebitda) vor Sondereinflüssen um 94,5 Prozent auf 51,8 Millionen Euro. Es wurde auch durch Aufwendungen für Personalabbaumaßnahmen in Höhe von 280 Millionen Euro belastet. Der Reinverlust von Fraport belief sich auf 537,2 Millionen Euro (2019: 413,5 Millionen Euro Gewinn).