Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr

Fracht von Leipzig nach Katar: Bergidylle sollte sechs Kilo Drogen tarnen

Bei der Kontrolle einer Luftfrachtsendung am 19. November stellten Zöllnerinnen und Zöllner am Flughafen Leipzig/Halle sechs Kilogramm Amphetamin sicher, wie der Zoll jetzt mitteilt. Das Paket sollte von Italien nach Katar transportiert werden.

Laut Anmeldung enthielt das Paket mehrere dekorative Bilderrahmen. Diese wiesen jedoch ein ungewöhnlich hohes Gewicht auf. Die Beamtinnen und Beamten führten daraufhin einen Drogenwischtest an den Rahmen durch. Diese reagierte positiv auf Amphetamine. Also öffneten die Die Zöllnerinnen und Zöllner die Rahmen.

Dabei kam eine bräunliche kristalline Substanz zum Vorschein. Ein mit spezieller Detektionstechnik durchgeführter Test bestätigte, dass es sich um 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin, umgangssprachlich MDMA, handelte. Die Zöllnerinnen und Zöllner beschlagnahmten das Paket samt Inhalt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Bild: Hauptzollamt Dresden