Letzte Aktualisierung: um 7:32 Uhr

Flughafen Wien zählte 2022 fast 24 Millionen Passagiere

Von Januar bis Dezember 2022 stieg das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice auf insgesamt 30.072.961 Passagiere (+129,3 Prozent). Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 entspricht das einem Minus von knapp 24 Prozent. Am Standort Wien stieg die Zahl der Fluggäste auf 23.682.133 (+127,6 Prozent). Die Zahl der Flugbewegungen stieg von Januar bis Dezember 2022 auf 188.412 Starts und Landungen. Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) erhöhte sich im Vorjahresvergleich von 62,5 auf 77,6 Prozent. Das Frachtaufkommen sank im Vergleich zum Vorjahr um 4,1 Prozent auf 250.637 Tonnen.

Auch die internationalen Beteiligungen der Flughafen-Wien-Gruppe haben im Jahr 2022 stark zugelegt. Der Flughafen Malta verzeichnete im Jahr 2022 einen Passagieranstieg auf 5.851.079 Reisende (+130,3 Prozent), das entspricht einem Minus von 20 Prozent im Vergleich zum Vorkrisenniveau 2019. Der Flughafen Kosice verzeichnete ein Passagierwachstum auf 539.749 Reisende (+224,1 Prozent) und liegt damit nur minus 2,8 Prozent unter dem Vorkrisenniveau 2019.

Die Flughafen-Wien-Gruppe erwartet für das Gesamtjahr 2023 gruppenweit 32 bis 34 Millionen Passagiere und 26 bis 27 Millionen Passagiere am Standort Wien. «Erstmals nach Jahrzehnten ist die Flughafen Wien AG schuldenfrei und kann die geplanten Investitionen aus dem eigenen Cash-Flow finanzieren. Das Periodenergebnis für 2023 wird mit über € 150 Mio. erwartet, der Umsatz soll auf rund 830 Millionen Euro steigen, das Betriebsergebnis wieder über 325 Millionen Euro liegen. Die Investitionen werden sich mit rund 135 Millionen Euro fast verdoppeln und enthalten auch den Photovoltaik-Zubau», so Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.