Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Flughafen Wien regelt Vorfahrt zu Terminals 1, 1a und 3 neu

Aufgrund des Verkehrswachstums rollen mehr als 15.000 Fahrzeuge pro Tag über die Rampe zum Abflugsbereich am Flughafen Wien hinauf. Dabei kommt es gerade zu Spitzenzeiten immer wieder zu Staus, vor allem aber ist das missbräuchliche Abstellen der Autos ein großes Problem. So blockieren vor allem Taxis, Mietwagen und über 1000 Uber-Fahrer täglich unerlaubt die Abstellflächen. Trotz 15.000 Strafmandaten im letzten Jahr hat sich die Lage weiter verschlimmert. Nach dem Einfahren in die nun beschrankte Parkzone sind 10 Minuten Kurzparken kostenlos. Wer sich in diesem Bereich länger aufhält, parkt zum Kurzparktarif von zwei Euro pro Viertelstunde. Die Schranken an den ehemaligen Kurzparkplätze 1 (bei Terminal 1A) und 4 (bei Terminal 3) entfallen, da der gesamte Rampenbereich zu einer einzigen, großen Kurzparkzone wird. «Das neue Vorfahrtssystem auf der Abflugrampe wird für alle Passagiere deutlich mehr Komfort bringen, die Zufahrt zu den Terminals 1, 1a und 3 wird weniger verstaut sein», so  Günther Ofner, Vorstand des Flughafens Wien. Die große Zahl an Falschparkern habe in der Folge häufig zu großen Spannungen zwischen den Fahrern, Mitarbeitern der Parkraumüberwachung und Exekutivbeamten geführt. «Mit der neuen Parkregelung ist das Halten für das Aussteigen für zehn Minuten weiterhin kostenlos, darüber hinaus muss eine Parkgebühr entrichtet werden. Ähnliche Konzepte sind an anderen europäischen Flughäfen bereits Standard», erläutert Ofner.