Letzte Aktualisierung: um 8:24 Uhr
Partner von  

Flughafen Hamburg muss Landungen einstellen

Der von den Gewerkschaften Verdi und Komba äußerst kurzfristig angesetzte Warnstreik legt den Flugbetrieb am Hamburger Flughafen weitgehend lahm. Die Flugzeugabfertigung kann durch die verbliebenen, diensthabenden Beschäftigen nicht mehr gewährleistet werden. Damit führt der 24-stündige Warnstreik zu massiven Flugausfällen und nicht nur zu Verspätungen, wie von ver.di angekündigt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: Montag, 4. Februar 2019, 15 Uhr) haben die Fluggesellschaften rund 100 von 388 Flugbewegungen gestrichen, die heute für Hamburg geplant waren. Im Laufe des Nachmittages kommen viele weitere Streichungen hinzu. Bis zu 50.000 Passagiere sind vom heutigen Warnstreik betroffen und reagieren mit Unverständnis. Ab 15.30 Uhr sind keine Landungen mehr möglich.