Letzte Aktualisierung: um 18:51 Uhr

Flughafen Frankfurt legt bei Passagieren im ersten Halbjahr sieben Prozent zu

In der ersten Jahreshälfte nutzten kumuliert rund 28,8 Millionen Fluggäste den größten deutschen Flughafen, ein Zuwachs von 7,0 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2023. Vom ersten Halbjahr 2019 lag das Aufkommen noch 14,5 Prozent entfernt. Das Frachtvolumen am Flughafen Frankfurt betrug 1,008 Millionen Tonnen, ein Plus von 8,6 Prozent. Das Bewegungswachstum setzte sich ebenfalls weiter fort. Mit 212.196 Bewegungen wurde ein deutliches Wachstum von rund 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt. Es wurden also rund 11.500 Starts und Landungen mehr durchgeführt, obwohl es im ersten Quartal zu rund 5000 Annullierungen kam. Ohne diese streik- und witterungsbedingten Ausfälle hätte die Wachstumsrate sogar bei 8,2 Prozent gelegen. Gegenüber 2019 wurde ein Anteil von rund 84 Prozent erzielt.

«Im ersten Halbjahr steigerten wir das Aufkommen in Frankfurt um 1,8 Millionen auf 28,8 Millionen Fluggäste. Durch die zahlreichen Streiktage am Jahresanfang entgingen uns weitere rund 500.000 Passagiere. Trotz dieser Einbuße liegen wir im Plan für ein Gesamtjahresaufkommen von 61 bis 65 Millionen Reisenden. Gleichzeitig bremsen die hohen regulierten Standortkosten die Erholung am Luftverkehrsstandort Deutschland aus. Hier ist unser Heimatmarkt das Schlusslicht in Europa, was ohne Wachstumsimpulse so bleiben wird. Wie dynamisch die Entwicklung in anderen Weltregionen laufen kann, zeigen unsere Beteiligungsflughäfen in Griechenland, Antalya und Lima. Alle Standorte liegen bereits über dem Vorkrisennivea» kommentiert Fraport-Vorstandsvorsitzender Stefan Schulte.