Letzte Aktualisierung: um 11:26 Uhr

Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden in Pleitegefahr – Staat soll helfen

Der Mitteldeutsche Flughafen AG, die die Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden betreibt, droht laut einem Bericht des MDR Sachsen die Pleite. Eine staatliche Finanzspritze soll das Unternehmen vor der Insolvenz retten, berichtet der Sender unter Berufung auf ein internes Papier des Finanzministeriums.

Bis Ende 2026 müsse eine Finanzierungslücke von 145 Millionen Euro geschlossen werden, heißt es. Da Sanierungsziele nicht erfüllt worden seien, verweigerten Banken vereinbarte Kredite. «Jetzt sollen die beiden Hauptaktionäre, der Freistaat Sachsen und das Land Sachsen-Anhalt, mindestens 100 Millionen Euro zusichern, damit die Banken weiter Kredite geben und nicht noch ausgereichte Kredite vorzeitig fällig stellen», so der MDR Sachen. Am Dienstag (18. Juni) soll demnach eine Erklärung der beiden Ministerpräsidenten zur Finanzhilfe abgestimmt werden.