Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Finnair verliert zwei Millionen Euro pro Tag

Der Umsatz von Finnair ging im ersten Quartal um 16,0 Prozent auf 561,2 Millionen Euro zurück. Das vergleichbare Betriebsergebnis betrug minus 91,1 Millionen Euro (Vorjahr minus 16,2 Millionen). Der Netto-Cashflow aus Betriebsaktivitäten belief sich auf minus 133,5 Millionen Euro (Vorjahr plus 148,3 Millionen). Die Airline geht derzeit davon aus, dass sie aufgrund der Coronavirus-Situation das derzeitige Mindestnetz während des gesamten zweiten Quartals aufrecht erhalten wird. Gleichzeitig geht sie davon aus, dass die Erholung des Luftverkehrs ab Anfang Juli 2020 schrittweise beginnen wird. Das Tempo der Erholung kann jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilt werden, so dass die Aussichten für die zweite Hälfte des Jahres 2020 unklar bleiben. Finnair bereitet sich mit verschiedenen Szenarien auf die Zukunft vor, um die Fähigkeit zu haben, ihre Kapazität schnell an die sich ändernde Nachfrage anzupassen. Finnair schätzt, dass das vergleichbare Betriebsergebnis mit dem derzeitigen Mindestnetz im gesamten zweiten Quartal trotz Kostenanpassungen einen täglichen Verlust von etwa 2 Millionen Euro ausmachen wird.