Letzte Aktualisierung: um 15:11 Uhr

Finnair setzt Route wegen GPS-Störungen aus

Die finnische Airline wird ihre täglichen Flüge nach Tartu in Estland vom 29. April bis 31. Mai aussetzen, damit am Flughafen Tartu eine alternative Anfluglösung eingeführt werden kann, die kein GPS-Signal erfordert. Das teilt Finnair am Montag (29. April) mit.

Die derzeit am Flughafen Tartu verwendeten Anflugmethoden basieren ausschließlich auf GPS-Signalen. «GPS-Störungen, die in der Gegend recht häufig vorkommen, beeinträchtigen die Nutzbarkeit dieser Anflugmethode und können daher den Anflug und die Landung des Flugzeugs verhindern», so Finnair. Vergangene Woche mussten zwei Finnair-Flüge nach Helsinki umgeleitet werden, nachdem GPS-Störungen den Anflug nach Tartu verhindert hatten.

Finnair ist die einzige Fluggesellschaft, die internationale Flüge nach Tartu anbietet.

«GPS-Störungen haben seit 2022 zugenommen, und Finnair-Piloten haben Störungen insbesondere in der Nähe von Kaliningrad, dem Schwarzen Meer, dem Kaspischen Meer und dem östlichen Mittelmeer gemeldet», erklärt die Fluglinie.