Letzte Aktualisierung: um 19:37 Uhr
Partner von  

Fieseler Storch absolviert Nostalgieflug

Die A-97 kehrt erstmals nach Wiedererlangung der Lufttüchtigkeit im vergangenen Jahr an ihre alte Basis im Haslital zurück. Anlässlich des Nostalgieflugtags 2018 am 9. Juni wird das Flugzeug mit der A-98, einer Schwestermaschine, auf dem Militärflugplatz Unterbach erwartet. «Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen konnten, dieses historische Flugzeug wieder dorthin zu bringen, wo es vor über 70 Jahren weltberühmt wurde», sagt Reiner Vondruska, Präsident des Vereins der Freunde des Fieseler Storch aus Oetwil am See. Die A-97 ist einer von zwei Fieseler Fi 156 Storch der Schweizer Luftwaffe, die 1946 an der Rettung vom Gauli beteiligt waren. Damals retteten die Schweizer Luftwaffenoffiziere Victor Hug und Pista Hitz mit ihren beiden Störchen auf Skiern alle zwölf Insassen eines amerikanischen Transportflugzeuges, das auf dem Gauligletscher crashgelandet war.

Die A-97 hing nach ihrer Ausserdienststellung von 1965 bis 2015 im Verkehrshaus Luzern. Der Verein Freunde des Fieseler Storch hat sie im November 2015 mit Bewilligung des Bundes von dort abtransportiert und vollständig restauriert. Der Erstflug nach der Renovierung fand bereits im Herbst 2016 statt. Im Vorjahr haben die Storchenfreunde beim Meiringer Nostalgieflugtag bereits ihren Storch A-99 präsentiert.
Das grosse Vorhaben ist die Nachstellung der Gaulirettung vom November 1946 mit einer Landung der A-97 mit Skiern auf dem Gauligletscher. Das soll nach aktueller Planung im Frühjahr nächsten Jahres geschehen. Die Storchenfreunde aus Oetwil am See wollen das Andenken an das erste Kurzstartflugzeug lebendig erhalten und möglichst viele Störche wieder in die Luft bringen.

Reiner Vondruska/Storchenfreunde