Letzte Aktualisierung: um 16:38 Uhr

Eurocontrol: Wenn neue Virenstämme ausbrechen, erholt sich Verkehr erst 2029

Die europäische Flugsicherung hat ihre Prognose zur Entwicklung des nationalen und internationalen Luftverkehrs in Europa in den kommenden vier Jahren angepasst. Das wichtigste Ergebnis des Berichts von Eurocontrol ist, dass das Verkehrsaufkommen frühestens im Jahr 2024 das Niveau von 2019 erreichen wird. «Die Situation bleibt für die europäische Luftfahrt sehr herausfordernd. Wir steuern auf den Sommer 2021 zu, und die meisten Beschränkungen sind trotz ermutigender Fortschritte bei der Impfung noch in Kraft. Während wir also einen Aufschwung im Sommerverkehr erwarten, sieht unser wahrscheinlichstes mittelfristiges Szenario eine koordinierte Aufhebung der Beschränkungen bis zum ersten Quartal 2022 zwischen den Regionen vor, was mehr Langstreckenreisen ermöglicht. Wir werden wahrscheinlich etwa 50 Prozent des Verkehrs von 2019 für das gesamte Jahr 2021 haben, also 5,5 Millionen Flüge. Bis zum Ende des nächsten Jahres wird sich der Verkehr nur auf 72 Prozent des Niveaus von 2019 erholt haben und erst im Jahr 2025 wieder annähernd das Niveau von vor der Pandemie erreichen».

Das erste Szenario sieht vor, dass das Verkehrsaufkommen bis 2024 wieder das Niveau von 2019 erreichen wird, unter der Annahme, dass die Impfungen bis zum Sommer 2021 in Europa durchgeführt werden und dass es zu einer koordinierten Lockerung der Reisebeschränkungen und der Wiederaufnahme einiger Langstreckenflüge kommt. Dieses Szenario stimmt mit den Plänen der Fluggesellschaften für die Sommermonate überein, die auf dem Nachholeffekt aufbauen, insbesondere für den VFR-Markt (Visiting Friends and Relatives). Dieses erste Szenario wird jedoch angesichts des aktuellen Stands der Fortschritte bei der Einführung des Impfstoffs als optimistisch angesehen, wobei ein koordinierter Ansatz zwischen den Staaten in den kommenden Monaten weniger wahrscheinlich ist.

Das zweite Szenario bleibt am wahrscheinlichsten, wonach sich das Verkehrsaufkommen 2024 auf 95 Prozent des Wertes von 2019 erholt, basierend auf einer weit verbreiteten Impfung in ganz Europa und einer koordinierten Lockerung der Reisebeschränkungen, die bis zum ersten Quartal 2022 zwischen den globalen Regionen erreicht wird, wobei mehr Langstreckenflüge zurückkehren.

Das dritte, pessimistischste Szenario geht davon aus, dass das Verkehrsaufkommen im Jahr 2024 nur 74 Prozent des Wertes von 2019 erreichen wird, wobei eine vollständige Erholung nicht vor 2029 eintritt. Dieses Szenario sieht anhaltende Einschränkungen in den kommenden Jahren aufgrund lückenhafter Impfungen und/oder erneuter Ausbrüche neuer Virusstämme vor, was sich negativ auf das Vertrauen der Passagiere auswirkt.