Letzte Aktualisierung: um 23:24 Uhr
Partner von  

Easyjet reduziert Angebot wegen neuen Beschränkungen

Die Billigairline hat am Dienstag (8. September) bekannt gegeben, dass aufgrund der sich ständig weiterentwickelnden Regierungsbeschränkungen in ganz Europa und der Quarantänemaßnahmen in Großbritannien, einschließlich der neuen Ankündigung, sieben griechische Inseln neu zu inkludieren, das Vertrauen der Kunden in die Reiseplanung negativ beeinflusst wurde. Als Reaktion darauf erwartet Easyjet nun, im vierten Quartal etwas weniger als die 40 Prozent der geplanten Kapazität anzubieten. «Nach der Verhängung zusätzlicher Quarantänebeschränkungen auf sieben griechischen Inseln und der anhaltenden Unsicherheit, die dies für die Kunden mit sich bringt, dürfte die Nachfrage nun wahrscheinlich weiter beeinträchtigt werden und daher geringer ausfallen als zuvor angenommen. Wir gehen jetzt davon aus, dass wir im laufenden Quartal etwas weniger als 40 Prozent unseres geplanten Flugplans fliegen werden. Wir werden weiterhin einen vorsichtigen und konservativen Ansatz in Bezug auf die Kapazität verfolgen, wie wir es in diesem Zeitraum getan haben», kommentiert Vorstandsvorsitzender Johan Lundgren.