Letzte Aktualisierung: um 22:32 Uhr

Easyjet hat schon 86 Prozent der Sitzplätze für den Sommer verkauft

Im April, Mai und Juni plant die Billigairline, rund 140.000 Flüge durchzuführen und dabei etwa 22 Millionen Passagiere zu befördern. Die Kapazität beträgt 550 Prozent des Wertes des gleichen Zeitraums im Jahr 2021. Die Nachfrage nach Reisen sei zurückgekehrt: Im April und Mai sei die Passagierzahlen sieben Mal so hoch wie in den gleichen Monaten des Vorjahres, so Easyjet.

Angesichts des beispiellosen Anstiegs habe die Luftverkehrsbranche in ganz Europa mit betrieblichen Problemen zu kämpfen, deren Ursachen ähnlich gelagert seien wie die Probleme in der Lieferkette, die in vielen anderen Wirtschaftszweigen in der Zeit nach dem Covid zu beobachten sind. Zu den Herausforderungen gehörten Verspätungen bei der Flugsicherung und Personalmangel bei der Bodenabfertigung und auf den Flughäfen, was zu längeren Abfertigungszeiten der Flugzeuge und verspäteten Abflügen führt, was sich wiederum in Flugausfällen niederschlägt, so Easyjet. Ein sehr angespannter Arbeitsmarkt für das gesamte Ökosystem, einschließlich der Besatzung, der durch erhöhte Ausweiskontrollzeiten noch verschärft wird, habe die geplante Ausfallsicherheit weiter verringert. Dies spiegele sich in den kürzlich angekündigten Flugbeschränkungen an zwei der wichtigsten größten Flughäfen, London-Gatwick und Amsterdam, wider, erklärt die Fluglinie weiter.

Als Reaktion auf diese Einschränkungen und um zusätzliche Ausfallsicherheit zu schaffen, konsolidiere man proaktiv eine Reihe von Flügen an den betroffenen Flughäfen. Dadurch erhalten die Kunden eine Vorankündigung und haben die Möglichkeit, auf alternative Flüge umzubuchen. Man glaube, den meisten Kunden auf Alternativflüge umbuchen zu können, wobei viele davon am selben Tag stattfinden wie ursprünglich gebucht.

Als Ergebnis dieser präventiven Maßnahmen erwartet Easyjet, dass die Kapazität im dritten Quartal bis zum 30. Juni 2022 etwa 87 % des Niveaus von 2019 und im vierten Quartal bis zum 30. September 2022 etwa 90 Prozent betragen wird. Die Buchungsdynamik habe sich fortgesetzt, wobei die Nachfrage nach Reisen in diesem Sommer weiterhin stark sei: das dritte Quartal sei derzeit zu 86 Prozent verkauft und die Ticketerträge seien um 2 Prozent gestiegen, während das vierte Quartal zu 48 Prozent verkauft sei und die Ticketerträge um ca. 14 Prozent gestiegen seien.