Letzte Aktualisierung: um 16:47 Uhr

Easyjet: Am BER gehen nur 200 und nicht 275 Arbeitsplätze verloren

Im Zusammenhang mit der geplanten Flottenreduzierung am Flughafen Berlin/Brandenburg ab Winter 2022 von 18 auf 11 Flugzeuge hat die Billigairline eine Grundsatzvereinbarung mit der Personalvertretung für Kabine und Cockpit in Deutschland erzielt. Die Zahl der betroffenen Arbeitsplätze habe man um rund ein Drittel von ursprünglich 275 auf 200 reduzieren können, so Easyjet. «Unser Ziel ist es, den Stellenabbau maßgeblich über ein Freiwilligenprogramm zu erreichen, um die Anzahl der erforderlichen betriebsbedingten Kündigungen weiter zu verringern und den potenziell betroffenen Pilot:innen und Mitgliedern der Kabinenbesatzung die Möglichkeit zu geben, sich an anderen Standorten im europäischen Netzwerk von Easyjet zu bewerben. Auch mit der Gewerkschaft ver.di wurden konstruktive Gespräche geführt. Man halte am Bekenntnis zu dem Standort am Flughafen BER fest.