Letzte Aktualisierung: um 18:23 Uhr

Dornier 328 von Private Wings sank bei Anflug auf Zürich «deutlich unter Gleitpfad»

Es passierte am 20. April. Nun hat die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust eine Untersuchung zum Zwischenfall eröffnet, wie sie mitteilt. Die aus Stuttgart kommende Dornier 328 von Private Wings befand sich an jenem Tag im ILS-Anflug auf Piste 34 des Flughafens Zürich. Doch dabei lief etwas nicht korrekt.

Der Flieger mit dem Kennzeichen D-CSUE sei «deutlich unter den Gleitpfad» geraten.  Die Flugbesatzung habe deshalb einen Durchstart eingeleitet, heißt es im nun veröffentlichten Vorbericht. An Bord befanden sich eine zweiköpfige Cockpit- und eine einköpfige Kabinenbesatzung.

Beim Anflug mit dem Instrumentenlandesystem, im Jargon unter der Abkürzung ILS bekannt, erhalten Pilotinnen und Piloten von zwei Leitstrahlen am Boden Signale. Sie weisen ihnen den korrekten Weg zur Piste. Man spricht dabei vom Gleitpfad. So können sie auch bei Nacht und schlechter Sicht sicher landen.