Letzte Aktualisierung: um 20:53 Uhr

Touristik-News

Die Zukunft des Reisens: Nachhaltigkeit, KI und Entschleunigung

Die neueste Trendstudie von Marriott Bonvoy zeigt, dass Nachhaltigkeit, künstliche Intelligenz und Slow Travel die Reisetrends der nächsten drei Jahre prägen werden.

Der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz

Bereits jetzt nutzen 19 % der Deutschen künstliche Intelligenz bei der Urlaubsplanung, besonders beliebt ist dies bei den 18- bis 34-Jährigen. Diese Technologie beeinflusst bereits die Wahl der Unterkunft, Reisezeit und kulinarischen Vorlieben. In der Studie gaben 86 % der Befragten an, dass KI ihre Urlaubsentscheidungen beeinflusst hat. Neal Jones bemerkt hierzu: «Künstliche Intelligenz verändert die Art und Weise, wie Menschen reisen, und bietet personalisierte Erfahrungen, die vor einigen Jahren noch undenkbar waren.»

Nachhaltigkeit als Priorität

Die Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der deutschen Reisenden bereit ist, für eine umweltfreundliche Unterkunft mehr zu bezahlen. Der durchschnittliche Aufpreis, den die Befragten zu zahlen bereit wären, liegt bei 11 %. Dies unterstreicht die wachsende Bedeutung von Umweltverantwortung für viele Reisende, die von einem «Nice-to-have» zu einem «Must-have» wird. Jones fügt hinzu: «Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trend, sondern eine Notwendigkeit, und es ist entscheidend, dass die Reisebranche dies erkennt und entsprechende Angebote schafft.»

Slow Travel und alternative Reiseziele

Der Trend zum «Slow Travel», bei dem sich Reisende mehr Zeit nehmen und intensiver in die lokale Kultur eintauchen, gewinnt an Beliebtheit. Parallel dazu gewinnen alternative Reiseziele an Bedeutung, die kostengünstiger sind oder näher am Wohnort liegen, beispielsweise eine Reise nach Prag statt nach Paris. Bereits jetzt planen 31 % der befragten Personen, in den nächsten drei Jahren ein alternatives Reiseziel zu wählen. «Die Menschen sehnen sich nach authentischen Erfahrungen, die ihre Reisen einzigartig machen», erklärt Jones.

Solo-Reisen und Veränderungen bei Sommerferien

Solo-Reisen bleiben ein Trend, insbesondere bei jungen Erwachsenen. Zudem könnten die steigenden Temperaturen in Europa die Sommerurlaubspläne verändern, wobei mehr als ein Viertel der Befragten erwägt, stattdessen kühlere Orte aufzusuchen.

Fazit

«Die Reisebranche steht vor der Herausforderung, sich auf diese neuen Trends einzustellen und relevante Informationen für KI-Anwendungen bereitzustellen, um den Menschen bei ihrer Urlaubsrecherche zu unterstützen. Neal Jones, Chief Sales & Marketing Officer bei Marriott International für die Regionen Europa, Afrika und Naher Osten, ist sich der Veränderungen in der Reisebranche und der Notwendigkeit, sich anzupassen, voll bewusst. Mit seiner umfassenden Erfahrung im Bereich Hotel- und Reisemanagement spielt Jones eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Strategien, die auf die sich verändernden Bedürfnisse der Reisenden eingehen. Wir müssen die Erwartungen der Reisenden nicht nur erfüllen, sondern übertreffen, um in dieser neuen Ära des Reisens erfolgreich zu sein, so Jones.»