Letzte Aktualisierung: um 8:32 Uhr

DB Schenker, Lufthansa Cargo und Nokia kooperieren bei CO2-neutraler Luftfracht

DB Schenker und Lufthansa Cargo bauen ihre wöchentlichen CO2-freien Frachtflüge zwischen Frankfurt und Shanghai aus. Die gemeinsame Mission wird über den gesamten Winterflugplan fortgesetzt. Nun hat sich auch Nokia der gemeinsamen Initiative angeschlossen. Der Anbieter von Telekommunikationstechnologie nutzt laut Mitteilung den weltweit einzigen Frachtflug, der zu 100 Prozent mit Sustainable Aviation Fuel (SAF) betrieben wird.

Der Treibstoffbedarf für die Flugrotation von Frankfurt (FRA) nach Shanghai (PVG) und zurück wird komplett durch SAF abgedeckt, das aus erneuerbaren Biomasseabfällen wie gebrauchten Speiseölen hergestellt wird. Das spart wöchentlich rund 174 Tonnen konventionelles Kerosin, teilen die Beteiligten mit. Im Sommerflugplan 2021 konnte durch das neu im April 2021 gestartete Angebot eine Netto-Reduktion von 20.250 Tonnen Treibhausgasen (CO2e) erreicht werden. Von Ende Oktober 2021 bis Ende März 2022 werden es voraussichtlich weitere 14.175 Tonnen sein.

In den kommenden fünf Monaten wird Nokia das CO2-neutrale Flugangebot nutzen, um wöchentlich 10 Tonnen technische Ausrüstung zum Aufbau von Kommunikationsnetzwerken zu befördern. Die Tür-zu-Tür-Vereinbarung zwischen DB Schenker und Nokia umfasst auch den Landtransport der Waren von einer Produktionsstätte in Shanghai zum Flughafen sowie von Frankfurt nach Tilburg, Nokias europäischem Drehkreuz in den Niederlanden. Der Landweg wird mit dem Biokraftstoff HVO durchgeführt (hydriertes Pflanzenöl).

Das für diese Zusammenarbeit verwendete SAF wird vollständig aus Abfällen und Resten hergestellt, zum Beispiel aus gebrauchten Speiseölen. Das CO2, welches bei der Verbrennung im Triebwerk freigesetzt wird, ist nur das CO2, das während der Photosynthese der zur Ölherstellung verwendeten Pflanze der Atmosphäre entzogen wurde. Derzeit ist SAF rund dreimal so teuer wie herkömmliches fossiles Kerosin.

Die Emissionen, die bei der Herstellung und dem Transport des Treibstoffs entstehen, werden durch zertifizierte Ausgleichsprojekte vollständig kompensiert (Offsetting), sodass die vollständige Treibhausgasneutralität der Flüge gewährleistet ist. Alternativ können sich Kund:innen für vollständiges Insetting entscheiden. Dies hat Nokia für seine Fracht gewählt.