Letzte Aktualisierung: um 14:09 Uhr
Partner von  

Coronavirus: SAS spart und stellt Flüge nach Hongkong vorübergehend ein

Als Reaktion auf die geringere Nachfrage wird SAS in den nächsten Monaten versuchen, einen Teil seiner Kurzstrecken-Netzwerkkapazität zu reduzieren. Darüber hinaus und zusätzlich zu den bereits ausgesetzten Flügen von/nach Festlandchina wird die AirlineAS ab dem 5. März Flüge nach Hongkong aussetzen. Um die Auswirkungen der geringeren Nachfrage auf die Einnahmen abzuschwächen, verfolgt SAS eine Reihe von Initiativen zur Kostensenkung. Kurzfristig wird die reduzierte Kapazität die flugbezogenen Kosten wie Kerosin, Flughafen- und andere Gebühren senken. Die Fluglinie führt auch andere Maßnahmen durch, wie z.B. Kürzungen bei den Verwaltungs- und Personalkosten, die Einführung eines Einstellungsstopps und die Verschiebung unkritischer Projekte sowie Marketing- und Werbekampagnen. Zu den Maßnahmen im Zusammenhang mit Personalkosten können vorübergehende Entlassungen, freiwilliger Urlaub, Vorruhestand oder andere Initiativen gehören.