Letzte Aktualisierung: um 10:58 Uhr
Partner von  

Coronavirus kostet Air New Zealand bis zu 44 Millionen Euro

Air New Zealand gab am Sonntag (23. Februar) ein Update zu ihrer aktuellen Schätzung der Auswirkungen des Coronavirus auf die Einnahmen für das Geschäftsjahr 2020 bekannt. Es wird erwartet, dass die Ertragsaussichten der Fluggesellschaft für den Rest des Jahres durch die geringere Nachfrage nach Reisen von und zu asiatischen Zielen negativ beeinflusst werden. Als Folge davon sind auch schwächere Vorausbuchungen für Reisen auf dem tasmanischen und inländischen Netzwerk entstanden. Obwohl die Situation unsicher ist, erwartet sie eine negative Nettoauswirkung auf die Erträge in der Größenordnung von 35 bis 75 Millionen Neuseelnad-Dollar als Folge des Coronavirus, das sind umgerechnet 20 bis 44 Millionen Euro.