Letzte Aktualisierung: um 18:05 Uhr
Partner von  

Brussels Airlines verliert 182 Millionen im Halbjahr

Als Folge der Coronavirus-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf den Luftfahrtsektor meldet Brussels Airlines einen Verlust von -182 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020, trotz der drastischen Maßnahmen zur Kostenkontrolle, die zur Bekämpfung der Krise ergriffen wurden.

Die Einnahmen im ersten Halbjahr fielen auf 252 Millionen Euro und lagen damit 63 Prozent unter dem Vorjahresniveau. (H1 2019: 684 Millionen Euro). Brussels Airlines beförderte zwischen Januar und Juni 67 Prozent weniger Passagiere. Der Sitzladefaktor sank um 7,4 Prozentpunkte auf 72,4 Prozent.

Brussels Airlines hatte vom 21. März bis zum 14. Juni 2020 vorübergehend alle Linienflüge ausgesetzt. Es wurden minimale Flugkapazitäten für die Rückführung belgischer und deutscher Staatsbürger, für den Transport medizinischer Ausrüstung nach Afrika und für die Mitnahme von medizinischen Masken aus China aufrechterhalten. Am 15. Juni nahm die Fluglinie schließlich ihre kommerziellen Flüge mit einem begrenzten Netz wieder auf.