Letzte Aktualisierung: um 18:07 Uhr

Brandenburg hofft auf Boeing

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ist gerade in den USA. Dabei hofft er, dass sein Bundesland von einer Kooperationsvereinbarung zwischen Rolls Royce und Boeing profitiert. Der Triebwerksbauer soll die Triebwerke von 60 Transporthelikoptern des Typs Chinook warten, welche die Bundeswehr von Boeing bekommt.

Woidke setzt darauf, dass dies bei Rolls Royce im brandenburgischen Dahlewitz geschieht. Ein wesentlicher Teil der Helikopter soll im Fliegerhorst Holzdorf stationiert werden, der auf der sachsen-anhaltisch-brandenburgischen Landesgrenze liegt. Aus den USA teilte der Ministerpräsident der Zeitung Märkische Allgemeine mit, die Gespräche liefen «sehr erfreulich». Boeing hätte ein Bildungszentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern in Brandenburg angekündigt. «Das ist ein tolles Signal und der Beginn einer sehr sinnvollen Kooperation», so Woidke.