Letzte Aktualisierung: um 22:19 Uhr
Partner von  

Boeing mit Gewinnrückgang im ersten Quartal

Boeing  verzeichnete im ersten Quartal einen Umsatz von 22,9 Milliarden Dollar (minus 2 Prozent) und einen Gewinn pro Aktie von 3,75 Dollar (minus 10 Prozent), was auf niedrigere 737 Lieferungen zurückzuführen ist, die teilweise durch ein höheres Verteidigungs- und Dienstleistungsvolumen ausgeglichen wurden. Boeing erwirtschaftete einen operativen Cashflow von 2,8 Milliarden Dollar und zahlte 1,2 Milliarden an Dividenden.

Die zuvor veröffentlichte Finanzprognose für 2019 enthält keine 737-Max-Effekte. Aufgrund der Unsicherheit über den Zeitpunkt und die Bedingungen für die Wiederinbetriebnahme der Max-Flotte wird zu einem späteren Zeitpunkt eine neue Prognose veröffentlicht. Boeing macht stetige Fortschritte auf dem Weg zur endgültigen Zertifizierung eines Software-Updates für die 737 Max, wobei über 135 Test- und Produktionsflüge des Software-Updates abgeschlossen sind. Das Unternehmen arbeitet weiterhin eng mit globalen Regulierungsbehörden und unseren Airline-Partnern zusammen, um die Software umfassend zu testen und ein robustes Paket von Trainings- und Schulungsressourcen zu erstellen.

Die operative Performance des Quartals wurde durch wichtige Verteidigungsgewinne, eine starke Leistung und Aufträge für kommerzielle Großraumflugzeuge, ein weiterhin robustes Dienstleistungswachstum und die Zustimmung der Embraer-Aktionäre zur geplanten strategischen Partnerschaft unterstrichen.