Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Airbus A350 von Lufthansa bei der Entladung in Newark beschädigt

Die Fluggäste saßen am Montagabend (9. Januar) bereits in Newark in der Lufthansa-Maschine und waren bereit für die Reise im Airbus A350 nach München. Dort hätten sie planmäßig um 10:20 landen sollen. Doch daraus wurde nichts. Der Kapitän informierte die Reisenden an Bord, dass der Flug LH413 gestrichen werden musste.

Der Grund: Bei der Entladung des Flugzeugs mit dem KennzeichenD-AIXE war der Frachtraum beschädigt worden. Das könne man, so die Durchsage «auf die Schnelle nicht reparieren». Auch, weil das entsprechende Teil nicht vor Ort verfügbar war. Die Passagierinnen und Passagiere mussten das Flugzeug also wieder verlassen.

Lufthansa bestätigt den Vorfall, der sich bereits nach der Ankunft des Hinfluges LH412 ereignet hatte. «Der Schaden wird heute vor Ort behoben», so eine Sprecherin der Airline. Die Reisenden seien umgebucht worden. Die Maschine ist laut Flightradar 24 für den Flug nach München am Abend des 10. Januar eingeplant.