Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr

Airbus A321 von Condor weiht erneuerte Leipziger Nordbahn ein

Am 1. September ist die Start- und Landebahn Nord am Flughafen Leipzig/Halle wieder in Betrieb gegangen. Als erstes Flugzeug landete ein Airbus A321 der Ferienfluggesellschaft Condor auf der erneuerten 3600 Meter langen Piste.

Während der rund viereinhalbmonatigen Sanierungsarbeiten ist die Betondecke komplett erneuert und die klassische Befeuerung durch moderne LED-Technik ersetzt worden

Die Betondecke der Start- und Landebahn Nord hatte nach 21 Jahren intensiver Nutzung substanzielle AKR-Schäden aufgewiesen: eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion, wie sie auch auf Autobahnen auftritt. Diese Schäden bergen die Gefahr, dass sich poröser Beton lösen und Triebwerke beschädigen könnte.

Durch die Aufbringung von rund 300.000 Tonnen frischen Betons ist die Betriebssicherheit der Piste sowie der Rollwege jetzt bis zu 30 Jahre gesichert. Die Installation der LED-Befeuerung umfasste mehr als 2200 unterschiedliche Leuchtfeuer, verbunden durch 350 Kilometer Kabel.

Die gesamten Arbeiten werden bis zum 30. September abgeschlossen sein. In die Sanierung investiert der Flughafen insgesamt rund 90 Millionen Euro.